Menu

Leistungssport oder ein Angebot in die Breite?


Für viele Sportvereine steht der Wettkampfaspekt im Vordergrund und ein gewisser Wettbewerb motiviert ja auch zu immer intensiveren sportlichen Leistungen. Trotzdem darf der Breitensport nicht vergessen werden, denn die Masse der sportlich Interessierten ist eben nicht für den Leistunngssport gemacht und erwartet dann auch entsprechende Angebote des lokalen Sportvereins. Es ist für einen Verein kein leichtes Unterfangen, beide Elemente unter einen Hut zu bringen. Eine erfolgreiche Leistungssportgruppe kann enorm zum Prestige des Vereins beitragen, neue Gelder lockermachen und den Bekanntheitsgrad enorm über lokale Grenzen hinaus steigern. Der Breitensport dagegen ist das Kerngeschäft, in dem die ortsansässigen Mitglieder ihr Vereinserlebnis haben möchten. Das darf nicht zu unpersönlich werden.

Gelungene Verbindung der beiden Elemente in Hameln-Pyrmont

In der Sportregion Hameln-Pyrmont wollen die Vereine ihre Energien bündeln, um sportliche Erfolgserlebnisse zu erreichen und auch die ganze Palette des Breitensports abzudecken. Das wird besonders deutlich im Handball. Die SG Hameln ist ein sehr gut koordinierter Handballverein, der in der Vergangenheit schon beachtliche Erfolge einfahren konnte. Hier ist der Gedanke des Leistungssports zu Hause, denn es gibt hoch angesetzte Ambitionen für die sportliche Zukunft. Gleichzeitig gibt es im Verein aber auch noch weitere Seniorenmannschaften für alle Spielniveaus, damit Spieler aller Spielstärken zum Einsatz kommen können. Das motiviert und gibt den Spielern nicht das Gefühl, das fünfte Rad am Wagen zu sein.

Breitensport als Herz des Vereinsnetzwerks

Für die vielen Sportvereine gilt aber die Devise, dass das eigene Überleben als Verein durch den Breitensport auf ein solides Fundament gestellt wird. Hier können sich Sportler verschiedenster Interessen engagieren. Vom Bogenschießen zum Parkour, vom Taekwondo bis zum Line Dance: Alle Sparten haben ihre Berechtigung für eine Bandbreite der Gesellschaft, die so in anderen Gemeinschaften kaum angetroffen werden kann. Da hat der Sportverein eine sehr exponierte Position. Er kann Menschen verbinden und zusammenbringen, wo es anderen Institutionen vielleicht nicht gelingt.